Micromeritics würdigt Universität Hamburg mit einem 3Flex Analysegerät zur Oberflächencharakterisierung

Analysegerät ermöglicht hochauflösende Untersuchung von Isothermen zum besseren Verständnis von porösen Materialien
Norcross, GA, USA – 6. Juni 2019 – Micromeritics Instrument Corporation hat heute bekannt gegeben, dass sie die besonderen Leistungen der Universität Hamburg mit einem 3Flex Analysegerät zur Oberflächencharakterisierung würdigt. Das Gerät ist eines der führenden Physisorptions-Instrumente am Markt und wird die Forschungsgruppe von Prof. Dr. Michael Fröba am Institut für Anorganische und Angewandte Chemie in ihrer Arbeit unterstützen.

Der Vorsitzende von Micromeritics, Preston Hendrix, sieht in dem Preis die Würdigung der wertvollen Forschungsbeiträge zur Materialentwicklung und -charakterisierung des Chemischen Instituts der Universität unter Leitung von Prof. Dr. Fröba. „Wir sind sicher, dass das 3Flex wertvolle Beiträge zur wissenschaftlichen Forschung der Arbeitsgruppe leisten und wichtige sowie neue Einblicke ermöglichen wird, die das Verständnis von nanoporösen Materialien für die Energiespeicherung voranbringen werden.“, so Hendrix. „Das Physisorptions-Gerät erlaubt die hochauflösende Untersuchung von Isothermen mittels Hysterese-Scanning, ein relativ neues Forschungsgebiet, für das Prof. Fröba großes Interesse geäußert hat.“

Als Experte auf dem Gebiet der Speicherung erneuerbarer Energien geht Prof. Fröba davon aus, dass das 3Flex neue Erkenntnisse über Confinement-Effekte in Nanoporen und deren  Auswirkungen auf die Eigenschaften der in Poren vorliegenden Gastverbindungen in gasförmigem, flüssigem oder festem Zustand liefern wird, da das Gerät die hochauflösende Untersuchung von Isothermen schon bei 10-6 Torr zulässt (10-9 relativer Druckbereich für N2).

„Erstklassige Analyseergebnisse, die richtige Interpretation von Physisorptionsdaten sowie das Verständnis der Eigenschaften von physisorbiertem Wasser, wässrigen Salzlösungen und Lösungsmittelgemischen in Abhängigkeit der Porengrößen spielen in unserer Forschung eine wichtige Rolle“, erklärt Prof. Fröba. „Der Bedarf an hochgenauen Messungen hat in den letzten Jahren zugenommen, zumal Hysterese-Scanning-Messungen ein viel detaillierteres Verständnis der verschiedenen synthetisierten Porensysteme ermöglichen. Gerade hier sehen wir das große Potenzial und die Möglichkeiten, die uns das 3Flex für unsere wissenschaftlichen Fragestellungen bietet.“

Das 3Flex ist mit einer Micromeritics Vapor Sorption Funktion ausgestattet, um Prof. Fröbas Team Wasserdampfversuche zu ermöglichen. Weiterhin gewährt Micromeritics die Standardgarantie für das Gerät sowie Unterstützung bei der Entwicklung von neuen Anwendungsmethoden.