Elzone II 5390

Partikelgrößenanalysator:

Die Methode der elektrischen Abtastzone ist gemeinhin als ein primäres Verfahren zur Partikelbestimmung akzeptiert und als hocheffiziente Methode zur Zählung und Größenbestimmung einer Vielzahl von organischem und anorganischem Material anerkannt. Im Gegensatz zu anderen Messtechniken können mit der elektrischen Abtastzone Proben mit unterschiedlichen optischen Eigenschaften, Dichten, Farben und Formen analysiert werden. Der Partikelgrößenanalysator Elzone von Micromeritics nutzt dieses leistungsstarke Verfahren zur Partikelbestimmung, um schnell und genau Größe, Anzahl, Konzentration und Masse von fein getrennten Materialien zu messen. Das Instrument bestimmt die Partikelgröße in einem geeigneten Bereich für eine Vielzahl von industriellen, biologischen und geologischen Proben ab Größen von 0,4 µm. Durch seine überaus große Genauigkeit und Auflösung, gemeinsam mit seiner Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit eignet sich der Elzone für Industrie und Qualitätskontrolle ebenso wie für Forschungs- und Entwicklungslabore.

Vorteile des Elzone II:

  • Zählt organische und anorganische Materialien und bestimmt ihre Größe.
  • Eignet sich zur Analyse von Proben mit gemischten optischen Eigenschaften, Dichten und Schärfen.
  • Höhere Auflösung als bei anderen Methoden zur Größenbestimmung.
  • Proben in kleiner Menge werden genau und einfach analysiert.
  • Kompakte Größe spart wertvolle Arbeitsfläche im Labor.
  • Durch Diagrammüberlagerungen ist der Vergleich von Analyseergebnissen mit den Produktstandards oder anderen Analyseergebnissen ganz einfach.
  • Umfassende Funktionen zur Darstellung von statistischen Analysen und Daten, einschließlich Flüssigkeiten, können verwendet werden, ohne die Viskositäts- oder optischen Eigenschaften zu kennen.
  • Eine Vielzahl von leitenden Flüssigkeiten kann verwendet werden, ohne die Viskositäts- oder optischen Eigenschaften zu kennen.
  • Erfordert keine Vorkenntnisse zu den Probeneigenschaften (Dichte, Brechungsindex).
  • Durch Diagrammüberlagerungen ist der Vergleich von Analyseergebnissen mit den Produktstandards oder anderen Analyseergebnissen ganz einfach.
  • Die optionale Software zur Bestätigung von 21 CFR Part 11 sorgt für die Einhaltung der FDA-Vorschriften. Mit IQ- und OQ-Diensten wird sichergestellt, dass die richtige Installation, Genauigkeit und einheitliche Leistung des Systems validiert wird.

Benutzerfreundlichkeit:

  • Automatische Routineabläufe zum Starten, Ausführen und Herunterfahren.
  • Automatisches Erkennen und Beseitigen von Blockagen.
  • Automatisiertes Leeren/Spülen.
  • Automatische oder manuelle Kalibrierung zur Aufnahme verschiedener Partikeltypen und -formen.

Neues verbessertes Design:

  • Kein Quecksilber-Manometer zur Durchführung von Konzentrationsanalysen erforderlich.
  • Fettfreier Mechanismus zum Anschließen/Abtrennen der Anschlussrohre.
  • Ein Faradayscher Käfig schützt die Elektronik des Detektors vor externen Störungsquellen.
  • Glasgefäße von älteren Elzone-Modellen und bestimmten Coulter-Zähler-Modellen können im neuen Elzone II genutzt werden.
Click on image to view Elzone II 5390 Brochure

Effektive Methode zur Bestimmung/Zählung von organischen und anorganischen Materialien:

Methode der elektrischen Abtastzone:

Der Elzone nutzt die Methode der elektrischen Abtastzone (Coulter-Prinzip) zur Partikelmessung. Eine vorteilhafte Eigenschaft dieser Messtechnik, die sie von der Laser-Lichtstreuungsmethode unterscheidet, besteht darin, dass die Elzone-Daten nicht von Proben beeinträchtigt werden, die über gemischte optische Eigenschaften, Farben und Formen verfügen. Außerdem können auch solche Proben genau gemessen werden, die aus Materialien mit unterschiedlichen Dichten bestehen. Die Bestimmung der Partikelgröße hängt nur vom Elektrolytvolumen ab, welches von einem Partikel verdrängt wird, während es durch die Abtastzone strömt.

Empfindlichkeit in Bezug auf die Partikelgrößenanalyse ist durch die Fähigkeit gegeben, kleine Änderungen hinsichtlich der Materialmenge bei einer bestimmten Größe zu entdecken. Diese Fähigkeit ist sehr wichtig bei Prozessen, bei denen einige wenige Partikel, die entweder größer oder kleiner als die Masse der Population sind, von Bedeutung sind. Zum Beispiel können einige große scheuernde Partikel tiefe Rillen auf einer fertigen Oberfläche hinterlassen und ein paar kleine Partikel von Chromatografieverpackungsmaterial können den Gegendruck erhöhen. Der Elzone reagiert empfindlich auf kleine Mengen von zu großen und zu kleinen Partikeln in einer Probe.

Ein weiterer Vorteil dieser Technik besteht darin, dass die Größenverteilung bestimmt wird, indem jedes Partikel aus einer repräsentativen Untergruppe der eingegebenen Probenmenge nacheinander einzeln analysiert wird. Durch diese partikelweise Analysemethode ergeben sich genaue Daten zur Partikelmenge und – in Kombination mit der Option zur Präzisionsvolumenmessung von Micromeritics – werden Konzentrationsdaten mit genauen Zahlen geliefert.

Die Probe (ein Trockenpulver, eine Paste oder eine Emulsion) wird in niedriger Konzentration in einer Elektrolytlösung aufgelöst. Diese Dispersion wird in einen Probenbecher gegeben, der außerdem eine Elektrode enthält. Ein Glasröhrchen mit geschlossenem Ende wird in die Dispersion getaucht. Seitlich an diesem Röhrchen und unterhalb der Flüssigkeitsoberfläche befindet sich eine Präzisionsöffnung und innerhalb des Glasröhrchens befindet sich eine zweite Elektrode. Durch Anlegen eines partiellen Vakuums im Röhrcheninneren wird die Dispersion durch die Öffnung gesogen und es bildet sich ein leitender Kanal zwischen den Elektroden.

Durch den kleinen Durchmesser der Öffnung, seine kurze Kanallänge und die Verdünnungsdispersion wird sichergestellt, dass während der meisten Zeit immer nur ein Partikel gleichzeitig die Öffnung passiert. Jedes Partikel verdrängt ein Elektrolytvolumen gleich seines eigenen Volumens, während es sich in der Öffnung befindet. Die Verdrängung des Elektrolyts behindert den Stromfluss zwischen den Elektroden und erzeugt einen elektrischen Impuls, dessen Amplitude proportional zum Partikelvolumen ist. Der Elzone zählt die Impulse und sortiert sie nach Amplitude und Pulsbreite. Dadurch werden Daten erzeugt, aus denen die Partikelpopulation berechnet wird.

Webinar zur elektrischen Abtastzone:

Anders als bei vielen anderen Methoden zur Partikelgrößenbestimmung werden die Daten der elektrischen Abtastzone (Coulter-Prinzip) nicht von Proben beeinträchtigt, die aus Partikeln aus einer Mischung von optischen Eigenschaften, Dichten und Formen bestehen. Die Größenverteilung wird bestimmt, indem jedes Partikel aus einer repräsentativen Untergruppe der eingegebenen Probenmenge nacheinander einzeln analysiert wird. Durch diese partikelweise Analysemethode ergeben sich genaue Daten zur Partikelmenge und – in Kombination mit der Option zur Präzisionsvolumenmessung von Micromeritics – werden Konzentrationsdaten mit genauen Zahlen geliefert. Elzone von Micromeritics kann die Größe, Anzahl, Konzentration und Masse einer Vielzahl von Materialien schnell und genau bestimmen.
Click on image to view The Electrical Sensing Zone Method Poster