AutoPore IV

Automatische Quecksilber-Porosimeter:

Die AutoPore IV 9500-Serie von Micromeritics bestimmt die Porosität eines Materials durch die Beaufschlagung verschiedener Druckniveaus auf eine in Quecksilber getauchte Probe. Der benötigte Druck, damit Quecksilber in die Poren der Probe eindringt ist umgekehrt proportional zur Porengröße. Dies wird als Quecksilber-Porosimetrie oder oft auch als “Quecksilberintrusion” bezeichnet.

Die AutoPore IV-Serie bietet qualitativ hochwertige Analysedaten und verbesserte Datenreduzierungs- und Berichterstellungs-Pakete, schnellere Rampenraten, ein flexibleres und besser steuerbares Vakuumsystem sowie eine Neugestaltung der Systeme zur Nieder- und Hochdruckerzeugung.

Merkmale:

Der Begriff “Porosimetrie” wird häufig verwendet, um die Messung von Porengröße, Volumen, Verteilung, Dichte und anderen Eigenschaften eines Materials im Zusammenhang mit der Porosität gemeinsam zu erfassen. Die Porosität ist besonders wichtig, um Kenntnisse zum Aufbau, zur Struktur und möglichen Anwendung vieler Substanzen zu erhalten. Die Porosität eines Materials hat Einfluss auf seine physikalischen Eigenschaften und dadurch auch auf seine Reaktion auf die Umgebung. Adsorption und Durchlässigkeit, Festigkeit, Dichte und andere Faktoren, die von der Porosität einer Substanz beeinflusst werden, bestimmen die Art und Weise, wie die Substanz angemessen eingesetzt werden kann.

 

Die Quecksilber-Porosimetrie-Analysetechnik basiert auf der Intrusion von Quecksilber in eine poröse Struktur unter streng kontrollierten Drücken. Quecksilber-Porosimetrie bietet nicht nur Schnelligkeit, Genauigkeit und einen breiten Messbereich, sie ermöglicht es Ihnen auch, zahlreiche Probeneigenschaften wie Porengrößenverteilungen, gesamtes Porenvolumen, gesamte Porenoberfläche, mittleren Porendurchmesser und Probendichten (Rohdichte und Skelettdichte) zu berechnen.

 

Die Quecksilber-Porosimeter der AutoPore IV-Serie können eine breitere Porengrößenverteilung (0,003 bis 1100 Mikrometer*) schneller und genauer als andere Methoden ermitteln. Diese Instrumente wurden verbessert, um präziser Daten zu sammeln, die zur Kennzeichnung poröser Strukturen in Massivmaterialien erforderlich sind. Sie verfügen außerdem über neue Datenreduzierungs- und Berichterstellungsoptionen, die mehr Informationen über die Porengeometrie und die Flüssigkeitstransporteigenschaften des Materials liefern.

 

*Mit einem Anfangsfülldruck von 0,2 psia (0,00128 MPa) berechnet

Viele Vorteile:

  • Kontrollierter Druck kann in Schritten von nur 0,05 psia von 0,2 bis 50 psia erhöht werden. Dies ermöglicht die Erfassung detaillierter Daten in der Makroporenregion.

  • Ein Schnellscanmodus ermöglicht eine kontinuierliche Druckerhöhung bis in die Nähe des Druckgleichgewichts und ermöglicht schnelleres Screening. Durch die hohe Wiederhol- und Reproduzierbarkeit dieser Methode durch das AutoPore-Analysegerät können kleine, aber erhebliche Unterschiede zwischen Proben erkannt werden. Sie können diese Technik verwenden, um eine Probe auf Übereinstimmung mit den Spezifikationen zu prüfen, da die Wiederholbarkeit weiterhin hoch ist.

  • Messung mit hoher Auflösung (im Sub-Mikroliterbereich) von Intrusions-/Extrusionsvolumen sorgt für außergewöhnliche Präzision, was die Entwicklung strengerer Probenspezifikationen, verbesserter Produktionsprozesse und hochwertiger Forschungsdaten ermöglicht.

  • Eine Auswahl an Korrekturroutinen für die Grundlinie (automatisch, differenziell oder manuell) sorgt für größere Genauigkeit bei der Korrektur der Komprimierbarkeit und thermischen Effekte, die durch Hochdruck verursacht werden.

  • Auswahl aus Druckerhöhungsmethoden ermöglicht die Auswahl der Scantechnik für Hochgeschwindigkeits- oder Abrufergebnissen oder Äquilibrierungstechniken für genauere Ergebnisse mit mehr Details.

  • Mit dem Instrument können Benutzer die Datenerfassung so programmieren, dass ein Minimum an Datenpunkten verwendet wird. In Intervallen mit unerwartet großen Intrusionsmengen erfasst das AutoPore-Analysegerät jedoch automatisch zusätzliche Datenpunkte.

  • Sie können zwischen drei Datendiagrammroutinen wählen, die auf Grundlage der erfassten Datenpunkte, einer kontinuierlichen, aus interpolierten Daten gezeichneten Kurve oder einer Kombination aus Punkten und Kurven konstruiert werden.
  • Es sind verschiedene Diagramme zum Porenvolumen, zur Porenfläche und Porengröße verfügbar sowie eine Funktion zur Berechnung des Gesamtintrusionsvolumens, der Gesamtporenoberfläche, des mittleren Porendurchmessers, durchschnittlichen Porendurchmessers, der Rohdichte und Scheindichte (Skelettdichte).

Vorteile:

  • Messung von Porendurchmessern von 0,003 bis ~1100 µm möglich.*
  • Geräuscharmes, hochdruckerzeugendes System.
  • Ausgewogener Betrieb im Scan- und Zeit- oder Raten-Modus.
  • Gesteuerte Evakuierung zur Vermeidung von Pulverschwankungen.

  • Verbessertes Datenreduzierungspaket; einschließlich Tortuosität, Durchlässigkeit, Komprimierbarkeit, Porenhalsverhältnis, fraktale Dimension, Mayer-Stowe-Partikelgröße und mehr.
  • Sammelt Daten mit extrem hoher Auflösung; über 0,1 μL für Quecksilberintrusions- und -extrusionsvolumen.
Click on image to view AutoPore IV Brochure

Der Quecksilber-QuikVac:

tragbarer Sauger für verschüttetes Quecksilber ab sofort erhältlich.

Bestellnummer:  090-00000-00

Mercury QuikVac Brochure